Posts

Es werden Posts vom 2020 angezeigt.

Der Grieche aus Zürich

Der Grieche aus ZürichWenn ein Grieche geboren wird, weint ein Jude.“ Bulgarisches SprichwortDas Jahr 2020 fing nicht vielversprechend an: Ich lag mit einem griechischen Freund an einem Strand in Ägypten unter der Februarsonne und unsere Freundschaft schien vorbei zu sein.Ich lernte den Griechen 8 Jahre zuvor kennen, als ich in Zürich lebte. Er hatte eine Immobilienfirma mit Sitz in Zug, fuhr ein nagelneues, schwarzes BMW-Cabrio, spendete Geld an Hunger in Afrika- Projekte und ließ sich mit lächelnden Kids in Äthiopien fotografieren. Als ich die Reise für uns beide buchte, wußte ich, dass er in der Zeit eine schwierige Phase durchmachte. Seine Verlobte hatte ihn einige Wochen zuvor verlassen. Seine Immobilien warteten ungeduldig auf betuchte Käufer. Sogar sein Baby, wie er sein Auto nannte, erlitt einen totalen Motorschaden, wurde ihm von einem Serben zum Spottpreis abgekauft und nach Belgrad transportiert. Ich dachte, dass die ägyptische Wintersonne, die Weite der Wüste Sahara und d…

TAZ war bei uns zu Besuch-hier das Ergebnis: https://taz.de/Der-Hausbesuch/!5697611/

Bild

Lapo Elkann

Lapo Elkann "The Corner" ist der Name eines Modegeschäfts in Berlin Mitte, das zum ersten Mal ein Konzept aus Italien nach Berlin gebracht hat. Das Neue daran war, dass neben der Designer Mode wertvolle Kunstbücher verkauft wurden und man dazu eine Tasse Kaffee oder einen anderen Drink bestellen durfte. Es war eine Art Mischung aus Mode, Literatur und Bar, die man in Berlin davor in dieser Größe nicht kannte. Der Laden war riesig und lag an einem der schönsten Orte Berlins: dem Gendarmenmarkt. Meine Ex-Freundin arbeitete da und erzählte mir, dass der Inhaber früher als Assistent bei Georgio Armani tätig war. Sie ermöglichte mir den Zugang zu interessanten Events, die dort meistens während der Fashion Week stattfanden und nur für ausgelesene Gäste zugänglich waren. So kam es zum Event, als Lapo Elkann seine Brillenkolektion im Laden präsentierte. Ich wusste von ihm, dass er weltweit als Jetsetter unterwegs war. Er war nicht nur steinreich, aber auch als innovativer und gut…

Hristo Stoichkov

Hristo Stoichkov

Ich saß in einem Bus, der mich auf den Weg zu einer Oase in der tunesischen Sahara bringen sollte. Zwei Tage davor saß ich im überfüllten Saal der Freien Universität Berlin mit 500 anderen Studienanfängern. Die Lesung der Volkswirtschaftslehre war sehr langweilig. Der Professor hatte mit Sicherheit die 70er Jahre überschritten und sollte meiner Meinung nach seit langem im Ruhestand sein. Er redete langsam, leise und in einer Tonlage, die perfekt zum Einschlafen wäre. Von den Diagrammen, die er an die Tafel zeichnete, verstand ich sowieso nichts. Ich machte mein Handy an und fand online diesen Last-minute-Flug. Ich konnte am kommenden Tag für 35 Euro hin und zurück nach Djerba fliegen. Sollte ich das machen? Das Semester hatte gerade vor einigen Wochen angefangen und der Winter war in Berlin bereits ausgebrochen. Es war grau und regnerisch und die Aussicht auf sechs weitere Wintermonate machte mir zu schaffen. Eine Woche unter der knallenden Sonne Nordafrikas zu sein, k…

Der globale Einfluß der Corona Krise

Der globale Einfluß der Corona Krise
Der Einfluß der Corona Krise auf die globale Entwicklung der Gesellschaft und ihre ökonomischen Folgen beschäftigten die MBA Studierenden der Columbia University in New York. Das waren Absolventen aus 35 Ländern der Welt, die nach einem mehrstufigen Prüfungsverfahren ausgewählt wurden und von denen man erwartete, die Führungskräfte der Welt von morgen zu werden. Geschäftsführer, Vorstände der Großunternehmen, Zentralbanken-, Regierungschefs und Präsidenten waren einige der Berufe, die für sie in Aussicht waren.
Der Himmel über New York war an diesem Tag bewölkt und durch die riesigen Fenster der Fakultät in der Nähe von Hudson River kam wenig Licht hinein. Die Neonlichter waren an. Im Raum, in dem die Lesung für Makrookönomie statfand, herrschte gespannte Stimmung. Der Professor ließ die Studierenden frei diskutieren und hörte ihnen aufmerksam zu.
„Das Helikoptergeld könnte kurzfristig das Konsumverhalten in den Industrieländern stimulieren…

Edgard Davids

Edgard Davids Die Redbull Airrace in Barcelona war für mich ein besonderes Ereignis. Einerseits fand dieser Event am Strand einer meiner Lieblingsstädte statt. Andererseits hatte ich zum ersten Mal seit dem Anfang meiner Verkaufstätigkeit VIP Kundschaft mitgebracht. Es war nicht einfach, die VIP Tickets für diese Show zu verkaufen. Nicht nur der Preis in Höhe von fast 1000 Euro war aus meiner Sicht überzogen, sondern das gesamte Konzept passte nicht. Die inoffizielle Meisterschaft in Fliegen wurde als eine Art kostenloses Event weltweit angeboten. Eine Million Menschen kamen durchschnittlich zum Strand, um sich das anzuschauen. Nur wenige davon waren bereit, so viel Geld auszugeben, um im aufgestellten Zelt gediegene Speisen und Getränke zu genießen. Meine Kunden zogen auch irgendwann außerhalb des Zeltes, um draußen besser die Energie der Menge zu spüren und in einer der Restaurants am Strand frisch gegrillten Fisch und Wein zu genießen. Mir ging es gut unter den VIPs. Ich hatte ein Gl…

Zinedine Zidane

Zinedine Zidane Es war Berlinale Zeit. Ein ungewöhnlicher Film feierte seine Premiere. Der Film hieß „Substitute" und wurde vom französischen Fußballer Vikash Dhorasoo gedreht. Vikash Dhorasoo drückte während der Weltmeisterschaft in Deutschland die Bank. Er war der Ersatzspieler für den Superstar Frankreichs, Zinedine Zidane. Mit einer 8mm-Kamera hatte Vikash Momente von seinem Leben innerhalb der französischen Mannschaft während der WM aufgenommen. Der Kinosaal war voll. Der Fußballer kam mit 15 Minuten Verspätung und wurde mit einer Mischung aus zurückhaltendem Beifall und einzelnen Pfiffen begrüßt. Das Filmfestivalpublikum in Berlin tolerierte keine Verspätung der Stars und bestrafte sie meistens auf diese Weise. Vikash Dhorasoo war dunkelhäutig, wirkte schmächtig und ging auf Krücken. Er reagierte darauf nicht und setzte sich hin. Als Profifußballer ist man gegen solche Reaktionen immunisiert. Fußballspieler bilden eine Berufsgruppe, die im Laufe ihrer relativ kurzen Laufbahn s…